Anfang Juni fand das nunmehr vierte Projektmanagement Camp im Rhein-Main Gebiet statt. Erstmalig waren wir nicht in Bad Homburg bei der Serview GmbH zu Gast, sondern residierten hoch über den Dächern Frankfurts: im DB Skydeck der DB Systel. Eine wirklich atemberaubende Location! Diese konnte zum Einen durch die hervorragenden Räumlichkeiten und zum Anderen durch die Atmosphäre, sich 30 Stockwerke über der Frankfurter Innenstadt auszutauschen, zu lernen und Spass zu haben, ihre ganz besondere Stärke abspielen. Somit hatte die Location einen nicht unerheblichen Anteil am Erfolg des Events.

Doch nicht nur die Eventlocation war neu und inspirierend. Auch die weit über 50% Neu-TeilgeberInnen (Menschen, die noch nie vorher an einem Barcamp teilgenommen hatten) haben dem diesjährigen PMCampRM neue, frische Impulse geschenkt. Viele von euch haben erstmalig Sessions gehalten, sogar viele von den „Neuen“. Hierzu möchten wir euch gratulieren und uns gleichzeitig bei allen bedanken, dass ihr als Gruppe einen solch fantastischen Rahmen füreinander bietet. Danke!

Auch organisationsseitig haben wir versucht, durch neue Konzepte punktuell neue Reize zu setzen und das erprobte Konzept zugänglicher und interessanter zu machen. So fand das für alle Interessierten offene #PMFriends-Event am Vorabend des eigentlichen PMCamps statt und das Camp wurde am Freitag mit einem World Café eröffnet, ein „Kaltstart“ für alle Teilgeber. Vielen Dank an dieser Stelle an die World Café-Gastgeber von der DENIC eG, Comwrap, Markus Berk von der DB Systel und Dr. Andreas Zeuch. 

Eine Neuerung war zudem, dass erstmalig beide Impulse aus der Community heraus gehalten wurden. Frank Blome lies uns am Freitag an den Reboots der ProjectWizards teilhaben und hat uns zudem die Schwierigkeiten und mögliche Lösungsansätze bei Arbeiten in virtuellen Teams aufgezeigt. Samstags wurde uns die Antwort auf das Leben, das Universum und den ganzen Rest mitgetilt. Die vorausgegangen Fragen wurden im interaktiven Impuls von Holger Zimmermann erarbeitet (Details zum Vortrag auf openPM).  Beide Vorträge waren eine hervorragende Einleitung in die Sessionplanung und in den restlichen Tagesablauf.

Natürlich kam auch der Spass dieses Jahr wieder nicht zu kurz. Bei Kaltgetränken und Cocktails wurde der gemütliche Teil mit PechaKucha und Powerpoint-Karaoke eingeleitet. Viel Unterhaltung, grossartige Geschichte und viel zu Lachen waren die Folge. Lockerer Austausch und weiteres Kennenlernen, entspannen und gemütlich feiern rundeten den Freitag ab.

Insgesamt hat uns das erhaltene Feedback darin bestärkt, viele richtigen Entscheidungen getroffen zu haben. Falls ihr noch Feedback loswerden möchtet, bitte hier entlang.

Nochmals DANKE liebe TeilgeberInnen. Danke, Dinge mit auszuprobieren und voranzutreiben. Danke dafür, „Neulinge“ mit an die Hand zu nehmen und nicht zuletzt für eure Energie jedes Jahr das PMCampRM zu euren Event zu machen!

DANKE auch an die Partner, Sponsoren und Unterstützer: Ohne euch und eure Bereitschaft, in ein solches Konzept zu investieren wären viele Dinge nicht möglich, kleiner oder deutlich schwieriger umzusetzen. Sagt uns was ihr noch gerne sehen würdet bzw. braucht. Wir finden eine Lösung.