Das Projektleben könnte so einfach sein: Es gibt einen Plan, an genau den halten sich alle Projektteilnehmer, kleine Stolpersteine werden operativ umschifft und fertig ist das Projekt in „Time und Budget“. Da aber immer Menschen mit den unterschiedlichsten Aufgabengebieten und Skills beteiligt sind, sind Missverständnissen an der Tagesordnung. Gerade IT Projekte sind (neben verschiedenen Großprojekten) dafür bekannt, Probleme unterschiedlichster Art zu bereiten. Die Erfolgs- oder besser Misserfolgsquoten großer IT-Vorhaben füllen diverse Statistiken. In Marcus Ross‚ Vortrag geht es daher um das Spannungsfeld Projektmanager und Entwicklung. Warum das Verhältnis zwischen „Homo projecticus lenkus“ und „Homo developcus“ sich manchmal schwierig gestaltet, soll beleuchtet werden. Dabei versucht er, das typische Verständnis und Handeln von Softwareentwicklern (ihre „Gedankenlandkarte“) aufzuzeigen und gibt Projektmanagern ein besseres Verständnis, wie ihr Team wirklich „tickt“.

Marcus Ross ist Dipl.-Informatik Betriebswirt und arbeitet als freier IT-Berater und Trainer. In der Softwareentwicklung ist er über 15 Jahren tätig. In seiner Funktion als IT-Berater ist er seit Jahren in Projekten zu den Themen Datenbanken und WebPortale an zutreffen. In den letzten Jahren hilft er zunehmend im Projektmanagement zu den Themen Kommunikation in Entwicklungsteams. Ausserdem wird er häufig als Adlatus von Endkunden für Projekte mit Softwarehäusern gebucht.